Was ist Geomantie?


Kapelle an KlippeDie Geomantie beruht auf dem sehr alten Erfahrungswissen, dass die Welt beseelt, mit feinstofflichen Kräften belebt und geistig durchdrungen ist. Diese unserer Existenz zugrunde liegende Urerfahrung brach sich weltweit in zahlreichen Methoden und Techniken bis in die Neuzeit hinein seine Bahn und lässt uns über diese auch heute an der Lebendigkeit der Erde selbst teilhaben.


Die Kraft des Landes

Das Land, die uns umgebende Landschaft und Natur, ist ein Träger von Kraft und Lebendigkeit. Aufgabe der Geomantie ist es, diese für den heutigen Menschen wieder erlebbar zu machen.

Die Kunst der ätherischen Landschaftsinterpretation, die Kenntnis um Phänomene der Erde wie Leylines, Drachenlinien oder Landschaftszentren, die Energetik von Wasser, Stein und Pflanzen und andere Lehren entstanden durch die Beobachtung des Landes und der in ihm wirksamen Kräfte. Auch die Standorte heiliger Stätten orientierten sich an diesen Faktoren. Heute ist es wichtiger denn je, diese sakrale Landschaft wieder zu entdecken, uns damit zu verbinden und neue Formen des Umgangs, der Pflege und der Bebauung zu entwickeln.

 

Geomantisch Bauen

Das Haus, der Tempel und die Stadt sind Abbilder der beseelten Welt. Erst daraus können wir genutzte Baurituale und die Wirkung historischer und moderner Bauformen verstehen. Die asiatische Geomantieform des Feng Shui leistet dazu mit seinen Deutungssystemen einen wertvollen Beitrag. Die Radiästhesie, die Kunst des Rutengehens, bindet die Kraftebene des Landes mit in die Ortsanalyse ein. Standortastrologie, Farb- und Raumenergetik, vertiefen die Kenntnis um einen harmonischen Zusammenklang von Mensch und Ort auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. Die Geomantie trägt hier dafür Sorge, dass der Mensch auch im anthropogen gestalteten Raum mit der Kraft des Landes in Verbindung bleibt. Die Geomantie verhilft zum Entwurf eines Hauses, das sich aus der innersten Seelenmitte seiner Bewohner heraus entwickelt und dennoch mit der Erde kommuniziert.

 

Rituelle Einbindung des Menschen

Die Ritualarbeit ist Sprache und heilige Handlung. Rituale entstehen aus dem Dialog mit dem Land, dem Ort, dem Menschen und den geistigen Wesen, die mit ihm den Ort bewohnen. Auch wirkt die rituelle Arbeit auf die feinstofflichen Ebenen und Geistkräfte des Ortes ein. Die gezielte Schulung der Wahrnehmung , die Erweiterung der Sinne und schamanische Praktiken bewirken einen Bewusstseinswechsel, der uns aus einer neuen übergeordneten Ebene heraus erkennen und handeln lässt – zum Wohle der Erde und des Menschen.

 Schaubild Geomantische Analysemethoden

Geomantische Analysemethoden

Aus diesem Impuls heraus hat die Geomantie verschiedenste Analysemethoden entwickelt, die sich im Spannungsfeld zwischen Materie und Geist einordnen lassen: Dabei kommen physikalische Messinstrumente z.B. in der Elektrosmoganalyse zum Einsatz, aus der materiellen Formensprache der Landschaft und des Hauses lässt sich auf das Flussverhalten der Ätherkräfte rückschließen und die Techniken der Radiästhesie wie Rutengehen und Pendeln werden genutzt, um feinere Schwingungs- und Resonanzstrukturen zu erfassen. Wenden wir uns dem nichtstofflichen Raum zu, so kann die Kraft der Himmelsrichtungen erfasst und z.B. bei Bauten berücksichtigt werden. Mit Hilfe der Ätherradiästhesie und der körperbezogenen oder allgemeinen Ätherwahrnehmung werden feinstofflich Felder und nichtphysikalische Phänomene wie Leylines erfasst. Die Raum- und Farbpsychologie versucht die geistig-seelische Wirkung des Raumes zu erfassen, manchmal auch unter Zuhilfenahme von Analogiesystemen wie den 4 Elementen, den 7 klassischen Planeten oder anderen Archetypen. Schließlich kommt der Wahrnehmungsschulung ein hoher Stellenwert zu, da mit Hilfe intuitiver Wahrnehmungen, der inneren Schau oder gar speziellen Techniken der Traum- und Trancearbeit Informationen über Mensch und Ort erlangt werden, die anderen Techniken verschlossen bleiben.

 

Dem Herzen folgen

Vielleicht empfindest Du wie wir ein inneres Sehnen, oder einen klaren Ruf, der Lebendigkeit der Natur und der Sinnhaftigkeit unserer Existenz erneut zu begegnen. Auf diesem inneren Weg kann die Geomantie ein wertvoller Meilenstein sein. Sie wird Dich auf eine einzigartige Entdeckungsreise der inneren und äußeren Welt mitnehmen und Dir die Augen öffnen für innere Zusammenhänge von Materie und Bewusstsein. Nicht zuletzt jedoch führt das Entdecken geomantischen Wissens zu einer innigen Verbindung mit dem großen Wesen Erde. Im Zusammenklang mit ihrem Urraum, der ein Großteil unseres Daseins erst ermöglicht, können neue kraftvolle Wege begründet werden, die der Größe und Würde der menschlichen Seele wieder entsprechen.

 

 

Bild © Stefan Brönnle [Fotolia/Thinkstock]


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.