[Zurück]

Tore zur Ewigkeit: Intensivtraining geomantische Jenseitsarbeit

Offener Kurs

Beginn:Mi 30. Okt 2019 um 18:00 Uhr
Ende:So 17. Nov 2019 um 14:00 Uhr
Ort:Ferienhof Adambauer, Dorfen
Dozent:Stefan Brönnle

Beschreibung

Frau und Rabe bei Vollmond am BachUnserer physischen Wirklichkeit liegt eine nichtmaterielle Wirklichkeit gegenüber, beide sind Teil des Seelenzyklus. Sie durchdringen und ergänzen sich. Die geomantische Jenseitsarbeit ist seit Urzeiten über die Gestaltung von Ahnenhöhlen, Grabstätten, Seelenlöchern in Häusern und Paradiesweltportalen Teil der geomantischen Arbeit. Der Weg der Seele und dessen Schutz, Bewahrung und Gestaltung waren und sind elementare Techniken geomantischen Wirkens.

Unsere materialistische Kultur jedoch sieht nur die physisch belebte Seite der Wirklichkeit, wodurch es zu Störungen und Blockaden kommen kann. Auch hier kann die geomantische Arbeit helfen, Brücken ins Jenseits zu bauen und Verstorbene ein Stück ihres Weges im Seelenzyklus zu begleiten. So gesehen ist die geomantische Jenseitsarbeit Bestandteil einer ganzheitlichen Erdheilungsarbeit.

In diesem Intensivtraining lernen Sie geomantische Phänomene wie Seelenwege und Ahnenplätze ebenso kennen wie vertikale Brücken ins Jenseitige. Sie lernen eigene Körper-Seelenportale zu öffnen, um Ahnen klarer wahrzunehmen, mit ihnen zu kommunizieren und atmosphärisch ähnlich erscheinende Seelenstrukturen wie Seelenanteile, Elementale oder Geschichtsprägungen des Ortes von der vollständigen Präsenz Verstorbener zu unterscheiden.
Im zweiten Teil des Intensivtrainings erlernen Sie drauf aufbauend vertikale und horizontale Brücken ins Jenseits als mögliche Wege für die Verstorbenen anzubieten und zu nutzen, Elementale zurückzuführen und Ortsatmosphären zu klären, um so zu einem harmonischen Miteinander von Dies- und Jenseits beizutragen.

Dauer: Insgesamt 7 Tageseinheiten
Gebühr für beide Intensivtrainigseinheiten: 860.- € (770.- €)
Dozent: Stefan Brönnle

 

30.10.-3.11.2019 Paradiessphären, Ahnenplätze und Seelenwege

Themen: Tore zur Ewigkeit: Jenseitsräume, Ahnenplätze und Seelenwege * Wieviel Seele hat der Mensch? - Wesentliche Strukturen der Seelenkörper * Ahnenplätze und Seelenwege erkennen und finden * Der vertikale und der horizontale Seelenweg * Seelenhüllen, Elementale und Geschichtsabdrücke am Ort * Mit den Ahnen reden: Körperseelenportal, Trance und Traumarbeit * Die eigenen Kommunikationsportale öffnen und schließen * u.v.m.

Ort: 84405 Dorfen

 

14.-17.11.2019 Die geomantische Jenseitsarbeit

Themen: Über den Umgang mit Verstorbenen, Ortsabdrücken, Seelenhüllen und Elementalen * „Bruder, was fehlt Dir?" - Bedürfnisse erkennen und lösen * Rituelle und systemische Arbeit * Angebote für die Seele: Brücken zu vertikalen und horizontalen Seelenwegen schlagen * Engel und Geistführer und Seelenverwandte als Vertraute und Unterstützer * Der eigene Bewusstseinskanal als Seelenbrücke * Kosmogramme und Symbole als Schlüssel und Portalhalter * u.v.m.

Ort: 83093 Bad Endorf

Veranstaltungsort

Location:Ferienhof Adambauer
Homepage:http://www.ferienhof-adambauer.de
Anschrift:Niederhöning 1
Ort:84405 Dorfen
Land:D

 

Veranstaltungsort des ersten Seminars: 84405 Dorfen
Veranstaltungsort des zweiten Seminars: Seminarhotel Alter Ziehbrunnen, Bergstr. 30, 83093 Bad Endorf

 

Anmeldung

Teilnahmegebühr: Gebühr für beide Intensivtrainigseinheiten: 860.- € (770.- €)

Das Intensivtraining geomantische Jenseitsarbeit kann nur als Ganzes gebucht werden.

Statusmeldungen

Durch betätigen von "Anmeldung absenden" melde ich mich VERBINDLICH zum ausgewählten Seminar an.

* Pflichtfeld, Eingabe erforderlich.

 

[Zurück]