Der Kreis des Lebens und der Goldene Schnitt


Blume des Lebens in einem BaumIch lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.


                                                  Rainer Maria Rilke

 

 

Die Vesica Piscis in der Blume des LebensWir sprechen gerne vom „Kreis des Lebens". In dieser Metapher tritt uns der Kreis als ein Prinzip des „Stirb und Werde", als ein Ewigkeitssymbol, entgegen, das unserer Schöpfung zugrunde liegt. In der bekannten „Blume des Lebens" überschneiden sich diese Kreise. Die Schöpfungssymbole bilden die Vesica Piscis oder Mandorla, das Symbol der Schöpferkraft. Jeder Kreis ist eine Wirklichkeit. Sie trägt den Keim der Schöpfung in sich. Verbinden und überschneiden sich zwei Kreise, so öffnet sich ein Portal in andere Wirklichkeiten. Auch unsere Portale zwischen innen und außen gleichen der Vesica Piscis: Die Augen, der Mund, die Vulva, sie alle tragen die Form der Vesica Piscis. In uns wird die Schöpfung offenbar.

Die DIVINA PROPORTIONE, die göttliche Proportion, der Goldene Schnitt, ist ebenfalls mit der Schöpferkraft ausgestattet.
Im Goldenen Schnitt atmet Gott die "fünfte Essenz", die Quinta Essentia, den Äther, das Qi, in das Universum. Dieser Ansicht war Luca Paciolo, der Lehrer Leonardo da Vincis, als er in seinem Buch De divina proportione die Konstruktion des Goldenen Schnitts 1509 erstmals der Öffentlichkeit offenbarte. Zuvor war diese Geheimwissen. Algebraisch ist der Goldene Schnitt eine irrationale Zahl, die kein Ende besitzt. Geometrisch jedoch gebiert sich der Goldene Schnitt sehr schlicht – eben aus der Überschneidung zweier Kreise, der Vesica Piscis:

  • Die Konstruktion des Goldenen Schnitts aus der vesica piscisZeichne einen Kreis (Blau)
  • Zeichne einen Kreis (Schwarz) in derselben Größe, indem Du auf dem blauen Kreis einstichst.
  • Es entsteht die Vesica Piscis, das Leben gebiert sich.
  • Verbinde die Mittelpunkte beider Kreise und die Schnittpunkte beider Kreise: Du findest "die Mitte des Lebens", den „Quellpunkt der Schöpfung" (gelber kleiner Kreis).
  • Stich dort ein und zeichne einen dritten Kreis (gelber großer Kreis) der gleichen Größe wie die ersten.
  • Verbinde den Schnittpunkt der ersten beiden Kreise (blau und Schwarz) mit dem Schnittpunkt des Gelben Kreises mit einem der beiden ersten (z.B. Gelb und Blau).
  • Die Verbindungslinie teilt die Verbindungsstrecke der Mittelpunkte der ersten beiden Kreise genau im Goldenen Schnitt.

Der Goldene Schnitt zeigt die Lage des Dritten AugesAus dem Kreis wurde die Schöpferkraft geboren, ein Werkzeug des Kreativität, der Erkenntnis und der spirituellen Erleuchtung. Teilt man ein Gesicht auf diese Weise zwischen Kinnspitze und Haaransatz, so befindet sich im Goldenen Schnitt das Dritte Auge, Kraft der Erkenntnis und Werkzeug der Erleuchtung.

„Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen..."

Alles liegt im Kreis geborgen.

 

 

 

 

In Symbolik und heiliger Geometrie findest Du die Geheimnisse der Schöpfung!

4.-9.7.2018 Geomantie Spezial: Formen, Symbole, Kosmogramme

 

 

 

Bild Blume des Lebens/Baum © reichdernatur/fotolia.com
Bild Blume des Lebens/Fischblase © Peter Hermes Furian/fotolia.com
Alle anderen Bilder © Stefan Brönnle


Kommentare (0)


Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: