Der Erde wieder begegnen


Autor Stefan Brönnle mit Wünschelrute vor einem MenhirEin Mann läuft über eine offene Wiese. Plötzlich verharrt er, schließt die Augen, notiert sich etwas. Wieder und wieder betrachtet er das Gelände aus verschiedenen Perspektiven: Im Sitzen, im Stehen, manchmal sogar im Liegen. Dann zieht er eine gegabelte Rute aus der Tasche und begeht systematisch den zu untersuchenden Ort, wieder und wieder. Er legt Markierungen aus, die er später mit Holzpflöcken sichert. Manchmal zieht er auch physikalische Messgeräte aus dem Koffer und notiert sich Zahlen und Werte.
So in etwa sieht eine geomantische Grundstücksuntersuchung von außen aus. Hokuspokus für die einen, Wissenschaft für die anderen, intuitive Kunst für die Dritten. Was ist Geomantie und was hat es damit auf sich?

...

Der ganze Artikel ist in Raum & Zeit, Ausgabe Januar/Februar 2018 erschienen und kann HIER gelesen werden.

 

 

Bild © Stefan Brönnle

 

 


Kommentare (0)


Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: