Unsere Pflanzengeister - Die Heidelbeere


HeidelbeereAndere Namen: Angelbeere, Äuglbeer, Balubeer, Bickbeere, Bibberken, Bickbäre, Blaubeere, Eiglbeer, Griffelbeere, Haarepier, Hällbeere, Haselbeeri, Heedelbeere, Heilebêre, Krackbeere, Krähenauge, Haselbeeri, Hasenbeere, Heedelbeere, Heubeere, Heuberi, Heibeer, Heiberi, Heidel, Heipperi, Hoabeer, Krähenaugen, Krainogen, Mehlbeere, Mollbeere, Mombeere, Moosbeere, Mostbeere, Pechbeere, Pickbier, Schnudderbeeri, Schwarzbeere, Schwarzäugelbeer, Schwarze Besinge, Sentbeere, Staudelbeere, Taubeere, Waldbeere, Waldheidelbeere, Walbite, Wehle, Wehlchen, Wabel(n), Wildbeere, Worbel(n), Wolber(en), Zeckbeere

Der botanische Gattungsname Vaccinium ist vermutlich aufgrund einer Lautverschiebung eine Ableitung aus dem lateinischen Baccinium, was „Beerenstrauch“ bedeutet. Der Artname myrtillus weist auf die Ähnlichkeit der Heidelbeere mit der Myrte hin.
Der gängige deutsche Pflanzenname „Heidelbeere“ lässt sich einerseits von Heid- Beere, also dem Beerenstrauch auf der Heide ableiten, allerdings auch von der Heiden-Beere, also der Beere, die bei den Heiden, den Nichtchristen besondere Verehrung genoss. Interessant ist dabei, dass viele Städte mit dem Wortteil „Heidel“ auch mit „Heilig“ verbunden sind - beispielsweise Heidelberg am Heiligienberg – so dass auch eine Beziehung Heidel-Heilig denkbar ist.

Die Sagen und Mythen bringen die Heidelbeere eindeutig mit der Großen Göttin, bzw. im Christlichen mit Maria in Beziehung: Beim Beerensammeln gelten die zu Boden gefallenen Beeren als „Beerenopfer“ an die Erde, die Große Götting, bzw. später Maria. Im Raum Trier ist es Brauch Heidelbeeren vor Marienbildern auszustreuen. Einer Legende nach sind die Heidelbeeren sogar aus dem Rosenkranz entstanden: So soll Maria dem Heiligen Gangolf die Perlen ihres Rosenkranzes in die Hände gelegt haben. Diese säte er aus und es entstanden Heidelbeersträucher.

Sehr deutlich erhält die Heidelbeere auch eine Beziehung zum Teilaspekt der Schwarzen Göttin, also der Göttin der Transformation, der Sterbens (und Wiedergeborenwerdens): Findet man weiße Heidelbeeren, steht ein Todesfall oder ein trauriges Ereignis bevor. Das gleiche bedeutet ein Traum, in dem Heidelbeeren vorkommen. Auch wenn man zu Weihnachten Blaubeeren isst, soll dies einen Trauerfall nach sich ziehen. Die Beziehung der Heidelbeere zum Wandlungsaspekt der Großen Göttin ist auch ein Grund dafür, dass Schwangere (roter Aspekt) die Heidelbeere eher meiden sollen. So ist es im Raum Karlsbad Schwangeren verboten Heidelbeeren zu sammeln. Am Tage Maria Heimsuchung (2.Juli) sollen Kinder keine Heidelbeeren suchen gehen. An diesem Tage soll Maria zwischen den Beeren sitzen und sich die Haare Kämmen. Manchmal reitet sie auch auf einem Pferd durch die Sträucher und nimmt alle Kinder mit, die ihr über den Weg laufen – ein Symbolaspekt, der deutlich auch auf die „Wilde Jagd“ verweist. Kinder gelten als Symbole der Seele.
Auf dem Döllberg bei Suhl geht eine Frau in Trauerkleidern um und dort soll man auch die „Schwarze Beere“ sammeln gehen.

Die Beziehung der Heidelbeere zum Transformationsaspekt wird auch erkennbar in folgenden Bräuchen: Wenn man vor dem schlafen gehen die Blätter im Schlafzimmer verräuchert, soll alles was man träumt innerhalb von sieben Tagen zur Realität werden. D.h. das im Traum Geschaute transformiert sich in Reale. Räucherungen aus Heidelbeere (Blätter oder Beeren) sollen Transformationsprozesse unterstützen und Klarheit bringen.

Die Volksnamen Äuglbeer, Blickbeere, u.a. bringen die Heidelbeere noch stärker in Beziehung zum Klar- oder Hellsehen. Wer Heidelbeeren pflückt und isst, kann plötzlich die Höhleneingänge der Zwerge in der Nähe der Sträucher erkennen und so ihre Schätze finden. Interessanterweise enthält die Heidelbeere große Mengen Rhodopsin, welches das Dämmerungssehvermögen steigert. In der Spagyrik sagt man der Heidelbeere nach, sie stärke Vision, Weitblick, Geradheit, und Ausdauer. Sie ist die Pflanze der Vision, bringt Licht ins Dunkel.

Die Heidelbeere – Geist der Transformation und der visionären Kraft im Zwielicht



Bild © Thinkstock


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.