Die Standortastrologie


Grafik HorizontsystemAuch die westliche Geomantie kennt Richtungsqualitäten. Wir nutzen dazu u.a. ein System, das die Stellung der Planeten heranzieht, um die individuellen Richtungsqualitäten eines Menschen zu bestimmen: Die Standortastrologie.

Die Standortastrologie ist eigentlich gar kein astrologisches System, sondern vielmehr ein sideromantisches (von griechisch Sidera = Sterne). Die Standortastrologie basiert nicht wie die allgemein übliche Astrologie auf der Deutung der Ekliptik (scheinbare Bahn der Sonne entlang der 12 Tierkreiszeichen), sondern auf dem sogenannten Horizontsystem.

Stellen Sie sich vor, wie Sie auf dieser scheinbaren Erdscheibe sitzen, die begrenzt ist vom Horizont. Die verschiedenen Planeten stehen von Ihnen als Mitte aus gesehen in verschiedenen Himmelsrichtungen. Dies ist das sogenannte Horizontsystem. Das Horizontsystem ist, obgleich es heute astrologisch seltener genutzt wird, ein sehr altes System. Viele kultische Orte und geomantische Bauten sind nach ihm ausgerichtet. Kirchen z.B. wurden üblicherweise auf die aufgehende Sonne am Tage ihres Patroziniums ausgerichtet, also auf dem Punkt am Horizont, an dem am Tage des Heiligen, dem die Kirche geweiht ist, die Sonne über den Horizont tritt. Geomantisch kann man erleben, dass an diesen Tagen oftmals die Kraft des Sakralbaues besonders stark ist. Auch ist dies der Grund, warum Kirchen selten exakt geostet sind. Meist gibt es Abweichungen noch Nordosten oder Südosten hin. 

Grundriss mit PlanetenlinienZu Ihrem Geburtszeitpunkt standen also die Planeten in bestimmten Richtungen. Stellen Sie sich nun vor, dieser Zeitpunkt und die Planetenstellungen wären eingefroren und dünne Gummibänder würden von Ihnen zu den Planeten reichen. Was würde geschehen, wenn Sie von Ihrem Geburtsort wegziehen würden? Genau. Die Richtung, in der die Planeten von Ihnen als Mitte aus stehen würden, würden sich verändern! Genau dies nutzt die Standortastrologie zur “sideromantischen” Deutung. D.h. das Standorthoroskop zeigt, in welcher Himmelsrichtung die einzelnen Planeten stehen. Grundlage ist Ihr gegenwärtiger Wohnort (nicht Ihr Geburtsort!), aber Ihre Geburtszeit. Die Winkelabstände der Planeten zueinander bleiben gleich, aber Ihre Richtung verändert sich.

So entsteht ein Rad, dessen Nabe mit der Mitte des Hauses identisch ist und dessen Speichen jeweils eine Planetenkraft, eine sogenannte Planetenlinie, repräsentieren. Dies sind die Hauptrichtungen der Planeten. Diese Planetenkräfte werden vom Grundriss unterschiedlich aktiviert oder sediert: Öffnungen wie Fenster und natürlich der Eingang verstärken die Planetenwirkung im Leben, ebenso große Räume. Fensterlose Außenmauern dagegen, kleine, enge Räume oder gar Abstellkammern, das WC, durch das eine Planetenlinie geht usw. schwächen die Kraft eines Planeten. Rituelle Maßnahmen wie das bewusste Setzen von Symbolen, Metallen, Farben usw. können die Kraft der Planeten nun regulieren. So verbinden sich Geomantie und Astrologie zu einem System der persönlichen Richtungskräfte: Die Standortastrologie.

 

Standortastrologische Beratungen Stefan Brönnle

Buchtipp: Das Haus als Spiegel der Seele

 

Bilder © Stefan Brönnle


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.