Es ist an der Zeit - Ehre die Erde und ihre Wesen


Es ist an der Zeit zu handeln. Kein „morgen werde ich…“, „ich nehme mir fest vor“ oder „wenn…,dann…“ mehr. Handle.

In unserer ökologischen und sozialen Selbstverpflichtung haben wir Wege gewiesen, die jeder sofort umsetzen kann, wenn er es will.

Heute wollen wir uns Punkt 7 der Selbstverpflichtung betrachten:

Erde, Tiere, Pflanzen Mensch„Ehre die Erde und ihre Wesen“

Die Menschen, Tiere und Pflanzen, ja die Erde selbst ist ein lebendes und fühlendes Wesen. Sie stehen gleichberechtigt neben dem Menschen. Auch nicht-physische Wesen sind Teil der Erde. Doch wir können nur schützen, ehren und mit Respekt begegnen, was wir kennen. Es gibt verschiedene Wege, die Wesen der Erde kennenzulernen und zu erfahren. EINE Möglichkeit ist diese:

Begebe Dich hinaus ins Freie. Suche Dir einen Platz, an dem Du der Natur so nahe bist, wie es geht. Auf dem Land mag dies ein Wald sein, in der Stadt ist es vielleicht nur ein einzelner Baum vor dem Haus. Wenn die Temperatur es zulässt, ziehe Deine Schuhe aus, damit Du die Erde unter Deinen Füßen spüren kannst. Dann werde still.

Kümmere Dich nicht darum, was andere von Dir denken könnten. Schließe die Augen und werde still. Spüre den Wind, die Temperatur, werde der Geräusche, die Dich umgeben gewahr, rieche die Luft und spüre die Erde unter Dir.

Dann geh in Deine Mitte. Deine Mitte ist jener Ort in Dir, an dem Du ganz bei Dir, ganz authentisch bist. Atme eine Weile in Deine eigene Mitte.

Dann öffne Dich den Wesen um Dich. Wenn es Dich überfordert, Dich ganz zu öffnen, wähle eines der Wesen aus: Einen Baum, eine Blume, ein nahes Tier,… Öffne Dich ihm und lass zu, dass es dein Herz berührt. Mehr ist nicht zu tun.

Spüre, was sich in Deiner Mitte tut, wie sie sich verändert. Dann danke dem Wesen und grüße es noch einmal. Trage Deine Veränderung mit Dir.

Wähle jeden Tag ein anderes Wesen und öffne Dich so mehr und mehr der Erde und ihren Wesen.

Wenn Du anderen Wesen so begegnet bist, wirst Du erfahren, dass Sie Dir ebenbürtig sind und Du wirst innerlich nicht zulassen können, dass ihnen ein Leid geschieht. Teile deine Erfahrung mit anderen. Stehe dazu.

…und dann ändere Deine Gewohnheiten so, dass kein Leid mehr von Dir ausgeht.

 

Dieser Beitrag ist auch nachzulesen unter:


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.